Superfood Hanfsamen
2153
post-template-default,single,single-post,postid-2153,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-2.5.7,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,no_animation_on_touch,qode-title-hidden,qode_grid_1200,footer_responsive_adv,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-24.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.2,vc_responsive
Vibiota Blog Beitragsbild zum Thema "Superfood Hanf"

Superfood Hanfsamen

 

Die körperliche Gesundheit und Fitness steht im Interesse vieler, wenn nicht sogar aller Menschen. Dabei ist es wichtig, dass dem Körper Vitamine und Nährstoffe zugefügt werden, die er nicht selbst bilden kann. Um den Körper dabei zu unterstützen, gibt es zahlreiche Lebensmittel, die die Vitalität und das Wohlbefinden steigern und sogar zum Muskelaufbau genutzt werden können.

 

Eines dieser Superfoods sind Hanfsamen. Anders als die getrockneten Blätter der Pflanze, sind die Samen legal und haben keinerlei berauschende Wirkung. Lesen Sie hier alles, was Sie über Hanfsamen und deren Konsum wissen müssen und wie sie angewendet werden.

 

Hanfsamen – das steckt in ihnen

 

Hanfsamen sind kleine Samen, die meist nicht größer als 2 mm sind. Doch so klein sie auch sind, umso größer ist ihre Wirkung auf den menschlichen Organismus. Durch verschiedene B- Vitamine, helfen Hanfsamen, den Cortisol-Spiegel zu senken und Stress abzubauen. Dabei ist die Hauptaufgabe der Samen, den PH-Wert ins Gleichgewicht zu bringen und einer Übersäuerung des Organismus entgegenzuwirken. Ebenfalls in den Samen enthalten ist Vitamin E. Dieses Vitamin trägt zur Regeneration der Muskulatur bei und stärkt diese. Nötige Proteine, die in den Samen enthalten sind, sorgen für einen starken Muskelaufbau. Ein weiterer wichtiger Nährstoff, der in den Samen enthalten ist, ist Omega 3, welche sich üblicherweise hauptsächlich in Fischgerichten wiederfindet. Dieser Stoff ist wichtig, um Zellen zu erhalten und neu zu produzieren. Dass Omega 3 dem Körper zugeführt wird, ist essentiell, da dieser Stoff nicht selbst im Organismus produziert werden kann. Auch für die Verdauung ist Hanf ein wahres Wundermittel. Hanfsamen enthalten viele wertvolle Ballaststoffe, die nicht nur lange sättigen, sondern auch die Verdauung ins Gleichgewicht bringen und Erkrankungen des Darmes vorbeugen.

 

Möglichkeiten des Verzehrs von Hanfsamen

 

Hanfsamen sind vielfältig einsetzbar. Durch ihren leicht nussigen Geschmack, verleihen sie vielen Gerichten einen extra Kick. Besonders gut machen sich die Samen allerdings im Müsli. Egal ob zur herkömmlichen Müslimischung beigemischt oder als Topping für das allseits beliebte Porridge – Hanfsamen können bereits in geringer Menge eine große Wirkung entfalten. Die Samen können auch jegliche andere Speisen aufwerten: Sie können über verschiedene Salate gegeben oder aber auch in Backwaren weiterverarbeitet werden. In Brot und Brötchen machen sich die Samen, durch ihren nussigen Geschmack, besonders gut. Ganz oben im Trend sind gerade Milchersatzprodukte. Auch hierbei können Hanfsamen aushelfen und handelsübliche Kuhmilch ersetzen. Durch ihren hohen Wert an Calcium, Kalium und Magnesium gehen wertvolle Inhaltsstoffe der üblichen Milch nicht verloren und ein schlechtes Gewissen plagt auch nicht. Die Milch gibt es mittlerweile in verschiedenen Märkten zu kaufen, kann jedoch auch ganz leicht selbst hergestellt werden. Dabei werden die Samen lediglich klein gemixt, mit Wasser vermengt und durch ein Tuch gedrückt. Die daraus entstandene Milch wertet jedes Müsli noch einmal auf.

 

Hanfsamen – Fazit

 

Hanfsamen gelten, durch ihre vielen Nährstoffe und Vitamine, als das Superfood überhaupt. Dabei sind sie nicht nur lecker im Geschmack, sondern auch noch vielfältig in ihrer Anwendung und können ihre Wirkung bereits bei geringen Mengen entfalten. Es lohnt sich in jedem Fall, die kleinen Alleskönner einmal auszuprobieren.

No Comments

Post A Comment